Daimler Truck engagiert sich für den Kranichschutz in Deutschland

Daimler Truck engagiert sich für den Kranichschutz in Deutschland

Feb 22, 2022
Leinfelden-Echterdingen/Groß Mohrdorf

Leinfelden-Echterdingen/Groß Mohrdorf - Der Kranichschutz Deutschland und das NABU-Kranichzentrum in Groß Mohrdorf in Mecklenburg-Vorpommern leisten eine wichtige und gesellschaftlich relevante Arbeit - nicht nur beim Schutz dieser großen Zugvögel, sondern auch bei der Erhaltung von Feuchtwiesen und Mooren, die ein wichtiger CO2-Speicher sind.

Bei seiner Arbeit werden der Kranichschutz Deutschland und das NABU-Kranichzentrum ab sofort von Daimler Truck unterstützt. Das Unternehmen engagiert sich finanziell und durch die Bereitstellung eines Fahrzeugs und ermöglicht darüber hinaus seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sich ehrenamtlich für Naturschutzprojekte zu engagieren.

Daimler Truck ist einer der weltweit führenden Nutzfahrzeuge-Hersteller mit über 100.000 Beschäftigten und befindet sich mitten in der Transformation zu klimafreundlichen Antrieben und einer CO2-freien Produktion. Die Unterstützung für die Kraniche ist dem Konzern dabei ein besonderes Anliegen, wie Jörg Howe, Generalbevollmächtigter für Kommunikation bei der Daimler Truck AG, erklärte:

„Kraniche stehen für Freiheit und grenzüberschreitende Mobilität. Das sind beides Aspekte, die auch für Daimler Truck als internationaler Hersteller inspirierend sind. Dazu kommt, dass Dr. Günter Nowald mit seinem Team seit Jahren hervorragende und wegweisende Arbeit bei dem Natur- und Klimaschutz leistet. Die Unterstützung von Daimler Truck wollen wir auch als Kompliment an diese Leistung, die mit viel Engagement verbunden ist, verstanden wissen.“

Dr. Günter Nowald freut sich über die zugesicherte Unterstützung:

„Der Schutz von Kranichen ist eine gesellschaftliche Aufgabe, der wir uns seit langem mit dem NABU-Kranichzentrum zugewendet haben. Dabei sind wir auf Unterstützung angewiesen. Wir freuen uns sehr, dass uns Daimler Truck mit seinem Sponsoring unterstützt und so hilft unser Engagement für den Kranich weiter auszubauen.“

Es ist noch nicht lange her, dass es um die Bestände des zweitgrößten Vogels in Deutschland nicht gut bestellt war. Dank der intensiven Arbeit des 1996 gegründeten Kranichschutzzentrums in Groß Mohrdorf, Mecklenburg-Vorpommern, konnten sich die Bestände inzwischen gut erholen. Unter der Leitung von Dr. Günter Nowald, Geschäftsführer Kranichschutz Deutschland und Leiter NABU-Kranichzentrum, wurde vor allem der Schutz der Brutplätze und Rastgebiete vorangetrieben. Kraniche sind für die Aufzucht ihrer Jungen auf Feuchtgebiete angewiesen, in denen sie ihre Gelege verstecken und ausbrüten können. Diese Flächen gingen in den letzten Jahrzehnten in Deutschland stark zurück. Durch die Aktivitäten des Kranichschutzzentrums wurden neue Flächen erschlossen und die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Kraniche bei der Brut nicht gestört werden. Feuchtwiesen und Moore sind darüber hinaus natürliche CO2-Speicher. Das bedeutet, dass der Kranichschutz nicht nur dem Artenschutz, sondern auch dem aktiven Klimaschutz dient.

Über den Kranichschutz Deutschland

Neben den Schutzmaßnahmen für die Vögel, ihrer Brutplätze und Rastgebiete engagiert sich das Kranichschutzzentrum in der Bildungsarbeit zu Naturschutz-Themen. In unmittelbarer Nähe dazu wurde unter anderem das Kranorama eingerichtet, eine Beobachtungsstation in einem der bedeutendsten Rastgebiete Europas mit hervorragender Sicht auf die Kraniche.

In der Ausstellung des Kranichzentrums mit vielen Informationen rund um die faszinierenden Tiere und der Internetplattform www.kraniche.de  können sich interessierte Naturfreunde ganzjährig und ortsunabhängig über die Kraniche und aktuelle Aktionen rund um den Kranichschutz informieren.

Kranichschutzleiter Dr. Günter Nowald forscht darüber hinaus als international anerkannter Experte zu Kranichen, insbesondere ihren ausgedehnten Wanderbewegungen von Skandinavien über Deutschland bis in den Norden Afrikas oder den Mittleren Osten.

Daimler Truck plant in Zusammenhang mit dem Kranichschutzzentrum weitere Aktivitäten mit seiner be a mover Community, einem Engagement für Umwelt- und Klimaschutz und aktuellen sozialen Fragen.

Nachhaltigkeit bei Daimler Truck

Das Engagement von Daimler Truck für den Kranichschutz Deutschland und das NABU-Kranichzentrum steht im Einklang mit seiner nachhaltigen Geschäftsstrategie. Ganz nach dem Motto „Wir bringen auf die Straße, was Zukunft schafft“ ist Nachhaltigkeit ein integraler Bestandteil des Kerngeschäfts und des Verhaltens des Unternehmens. In diesem Zuge übernimmt Daimler Truck die Verantwortung für die ökonomischen, ökologischen und sozialen Auswirkungen seiner Geschäftstätigkeit und gestaltet die Zukunft des Warentransports und der Personenbeförderung CO2-neutral.

Daimler Truck engagiert sich für den Kranichschutz in Deutschland
22DT019_001
Daimler Truck engagiert sich für den Kranichschutz in Deutschland
22DT019_002
Daimler Truck engagiert sich für den Kranichschutz in Deutschland
22DT019_003


© 2022 Daimler Truck AG. All rights reserved.
Loading